Work

Christendom or Europa

wd:Q1375200

Europa ist eine Rede von Novalis (Friedrich von Hardenberg), die 1799 entstand und 1802 erstmals in Auszügen im Druck erschien. Der erste vollständige Abdruck stammt aus dem Jahr 1826 (in der 4. Auflage der „Schriften“). Novalis betitelte die Rede schlagwortartig mit „Europa“. Der Titel der Druckfassung lautete allerdings: „Die Christenheit oder Europa. Ein Fragment“. Diese lange Bezeichnung geht nicht auf Novalis zurück und wurden von einer unbekannten Person kreiert, weswegen der originale Titel „Europa“ in der Regel bevorzugt wird. Bemerkenswert ist besonders der Untertitel der Druckfassung, nämlich „Ein Fragment“, denn in Novalis’ Notizen und in den Briefen der Herausgeber Friedrich Schlegel und Ludwig Tieck ist stets von einem abgeschlossenen Aufsatz bzw. von einer abgeschlossenen Rede zu lesen, und nie von einem Fragment. Novalis verfasste „Europa“ zwischen Oktober und November des Jahres 1799. Sie stellt seinen Beitrag zur zeitgenössischen Diskussion über die Zukunft des europäischen Kontinents dar. Angetrieben wurde sein Beitrag durch den Umbruch, welcher im Zuge der Französischen Revolution gegen Ende des 18. Jahrhunderts Europa erfasst hatte. Die Rede war zunächst für eine Veröffentlichung im Athenäum bestimmt. Als Novalis jedoch die „Europa“-Rede bei einem Treffen im frühromantischen Freundeskreis, am 13./14. November 1799 in Jena, vortrug, erntete sie sehr zwiespältige Kommentare. Tieck zufolge wurde die Rede als zu schwach empfunden, die Blößen des Textes seien leicht zu entdecken. Schelling schrieb als Antwort auf Novalis’ „Europa“ ein satirisches Gegengedicht. Zunächst sollten beide Texte als Gegenüberstellung im Athenäum erscheinen. In Abwesenheit Novalis’ wurde Goethe zur Veröffentlichung befragt und riet gänzlich davon ab. Die Rezeption ist somit seit Beginn von Unverständnis und Missverständnissen geprägt.
Read more or edit on Wikipedia

language: German
date of publication: 1826
genre: essay

Public
nothing here

editions

  • no edition found
add
add an edition without an ISBN

Welcome to Inventaire

the library of your friends and communities
learn more
you are offline