Heinrich Drerup

German art historian and archaeologist

1908   -   1995

country of citizenship: Germany
educated at: University of Bonn
occupation: art historian, archaeologist, university teacher

Heinrich Drerup (* 23. August 1908 in München; † 10. Februar 1995 in Marburg) war ein deutscher Klassischer Archäologe. Heinrich Drerup, Sohn des Klassischen Philologen Engelbert Drerup, studierte in Freiburg im Breisgau, München und Wien zunächst Kunstgeschichte im Hauptfach, bevor er unter dem Einfluss von Richard Delbrueck in Bonn zur Klassischen Archäologie als Hauptfach wechselte. Bei Delbrueck wurde Heinrich Drerup mit einer Arbeit zur Datierung der Mumienporträts promoviert, danach erhielt er das Reisestipendium des Deutschen Archäologischen Instituts. 1937 wurde er wissenschaftlicher Referent bei der Zentraldirektion des Deutschen Archäologischen Instituts in Berlin, 1948 habilitierte er sich in Münster, wo er die nächsten Jahre als Dozent tätig war. 1959 folgte Drerup dem Ruf auf eine ordentliche Professur an der Universität Marburg, dort wurde er auch 1973 emeritiert. Heinrich Drerup war seit 1940 Mitglied des Deutschen Archäologischen Instituts und bis zu seiner Emeritierung mehr als 20 Jahre lang Mitglied von dessen Zentraldirektion. Einer seiner wissenschaftlichen Schwerpunkte war die römische Architektur. Zu seinen Schülern gehören Burkhard Fehr, Helmut Kyrieleis, Friedhelm Prayon, Hermann Büsing, Henner von Hesberg und Burkhardt Wesenberg.
Read more or edit on Wikipedia

works

1

Archäologenbildnisse

collection of biographies of german languages classical archaeologists

author: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

1988 or 1991

Welcome on Inventaire

the library of your friends and communities
learn more
Feedback
you are offline